Häufig gestellte Fragen

Anhand der folgenden Fragen und Antworten lernen Sie alles, was Sie schon immer über Batterien wissen wollten. Auch erfahren Sie, wie Sie Ihre Batterien künftig optimaler nutzen können.
Das Haltbarkeitsdatum gibt an, wie lange die Batterie gemäß Industrienormen ordnungsgemäß funktionieren wird.
Nein. Andernfalls können Ihre Batterien durch Kondenswasserbildung beschädigt werden. Sehen Sie stets davon ab, die Batterien extremen Temperaturen auszusetzen.
Batterien werden unbrauchbar, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. Dank des Sicherheitsventils ist es jedoch unwahrscheinlich, dass die Batterie in der Waschmaschine ausläuft. Demnach bleibt Ihre Kleidung üblicherweise unversehrt.
Schalten Sie das Gerät unverzüglich aus und entnehmen Sie die Batterie. Nehmen Sie die ausgetretene Flüssigkeit mit einem Wattestäbchen auf. Vermeiden Sie unbedingt Hautkontakt.
Laden Sie eine Alkali- oder Zink-Kohle-Batterie nicht wieder auf. Sie sind nicht auf eine Wiederaufladung ausgelegt.
Infolge der chemischen Reaktionen, die sich im Inneren der meisten Batterien abspielen, nimmt die gespeicherte Ladung der Batterien allmählich ab. Dieses Phänomen wird als Selbstentladung bezeichnet.
Hierbei handelt es sich um ein Schwingungsgeräusch, das entsteht, wenn elektrischer Strom durch einen Wandler oder einen Wickeldraht im Inneren einer Komponente fließt. Das Ladegerät kann bedenkenlos weiterverwendet werden. Aus sicherheitstechnischer Sicht besteht keine Gefahr.
Laden Sie Ni-MH-Batterien niemals mit einem Ni-Cd-Ladegerät auf. Die Ladebedingungen für diese beiden Batterietypen weisen deutliche Unterschiede auf.
Die überarbeitete Richtlinie 2011/65/EU zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS) ...
Grundsätzlich dürfen Sie Flugzeuge mit den Batterien betreten, die aktuell in Ihr Hörgerät eingelegt sind. Regelungen bezüglich des Mitführens von Ersatzbatterien sollten direkt bei der Fluggesellschaft erfragt werden.

Seiten