Häufig gestellte Fragen

Anhand der folgenden Fragen und Antworten lernen Sie alles, was Sie schon immer über Batterien wissen wollten. Auch erfahren Sie, wie Sie Ihre Batterien künftig optimaler nutzen können.
Zu einer Verpolung kann es kommen, wenn mehr als zwei Batterien in Reihe geschaltet sind und bis zur vollständigen Entladung verwendet werden.
Vorausgesetzt, dass das Problem nicht beim Gerät liegt, könnten entweder ein schlechter Kontakt mit der Klemme oder die Batterien selbst als Ursache infrage kommen.
Panasonic produziert und vertreibt keine 12-V-Batterien, die A27, 27A, G27A, MN27 oder bi09 anderer Hersteller entsprechen. Diese Batterietypen sehen den 1,5-V-Batterien in der Größe AAA sehr ähnlich. Aufgrund der abweichenden Spannungen sind sie jedoch nicht kompatibel. Wir haben eine 12-V-LRV08-Batterie im Sortiment, die MN21 oder A21 gleicht.
Alkali- und Zinkbatterien zeichnen sich durch einen allmählich abnehmenden Spannungspegel aus. Einige Geräte haben einen hohen Bedarf und funktionieren nicht mehr, sobald die Batterien die geforderte Spannung nicht länger liefern können – und das, obwohl die Batterie noch Energie enthält. Eine Berechnung der Batteriekapazität ist daher nicht praktikabel.
Bei Geräten ohne Ladefunktion ist das möglich. Bei Geräten mit Ladefunktion muss unbedingt geprüft werden, ob diese Funktion speziell für Ni-MH-Batterien entwickelt wurde. Ist dies nicht der Fall, sollten besser keine Ni-MH-Batterien verwendet werden.
Für eine optimale Leistung sollte der Ladezustand der Batterie immer auf über 30 % ihrer Gesamtkapazität gehalten werden. Außerdem sollten immer Batterien des gleichen Typs und mit dem gleichen Haltbarkeitsdatum zusammen verwendet werden.
Der Memory-Effekt ist eine vereinzelte Störung, die bei wiederaufladbaren Ni-Cd- und Ni-MH-Batterien auftritt. Hierbei nimmt die Batteriehöchstspannung ab, obwohl die Originalleistung der Batterie unverändert bleibt.
Panasonic stellt zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine AAAA- oder LR61-Batterien her.
Knopfzellenbatterien haben eine niedrige Spannung (1,5 V) und einen Durchmesser von weniger als 12 mm, um schwere Unfälle zu verhindern. Auch die Verpackung wurde so gestaltet, einem versehentlichen Verschlucken vorzubeugen. Knopfzellenbatterien von Panasonic sind daher verhältnismäßig sicher und die Wahrscheinlichkeit für schwere Unfälle ist sehr gering.
Panasonic rät dringend davon ab, Primärbatterien wie Alkali, Zink-Kohle oder Lithium mithilfe von Ni-MH-Ladegeräten aufzuladen. Alkalibatterien können grundsätzlich nicht wiederaufgeladen werden. Wird dennoch ein Versuch unternommen, kann es zu einem Austritt von Batterieflüssigkeit und schlimmstenfalls zu einer Explosion der Batterien kommen.

Seiten